Fernbehandlungen

Fernbehandlung

Einem Menschen, der sich noch nie mit dieser Thematik befasst hat, muss diese Behandlungsform suspekt erscheinen, und vor Jahren war ich selbst diejenige, die zweifelnd fragte: »Wie soll denn so etwas gehen? Das ist wahrscheinlich nur Nonsens.«

Mittlerweile ist diese Möglichkeit der energetischen Heilarbeit aus meinem Behandlungsalltag nicht mehr wegzudenken, und es ist ein Stück weit zur Normalität geworden, wenn ich mich mit Personen und deren Energiefeldern verbinde, die sich zum Zeitpunkt der Behandlung eben nicht auf meiner Liege, sondern z.B. in einer anderen Stadt, einem anderen Land oder gar auf einem anderen Kontinent befinden.

 

Seit 2011 habe ich mich intensiv mit der Thematik der Fernheilung befasst und hunderte von Erfahrungswerten sammeln können, die eindeutig belegen, dass diese Behandlung großen Wert besitzt. Auch die Rückmeldungen, die Sie nachlesen können unter dieser Rubrik, sprechen für sich. Gedanklich etwas fassbarer wird es, wenn man weiß, dass Forschungsergebnisse der modernen Physik darauf hin deuten, dass ein Netz, eine Matrix existiert, die alles untereinander verknüpft und durchdringt, uns und das gesamte Universum. Dieses »energetische Netz« ist schon als Thema in uralten Legenden und mystischen Weisheiten zu finden.

Materie ist letztlich nichts anderes als verdichtete, komprimierte Energie, und wenn man die Entdeckung der Quantenphysik einbezieht, dass jegliche Materie (Atome, Moleküle, Elektronen, Protonen) nicht nur Teilcheneigenschaft besitzt, sondern auch als Welle beschrieben werden kann, es Kleinstteilchen gibt, sogenannte Quanten,die nicht weiter teilbar sind, jedoch Informationen in sich tragen und diese weiter vermitteln können von einem System auf ein anderes, wird Fernheilung etwas transparenter.

 

Bei einer Fernbehandlung erfolgt also eine Informationsweitergabe von einem Energiefeld in ein anderes, von einem Sender zu einem Empfänger sozusagen, eingebunden und getragen von dem großen energetischen Netz, das alles verbindet.

Mit einer Freundin versuchte ich einmal das Experiment, ein gedankliches Bild weiter zu geben, um die obige Aussage zu testen. Ich sendete ihr erst ein Herz und dann einen Laubbaum. Das Herz bekam sie sofort als Bild und beim Baum sagte sie: »Suse, ich habe überall Äste um mich herum gehabt mit herrlich grünem Laub.«

 

Informationen weiterzugeben ist eine Sache, tatsächlich Gewebe beeinflussen zu können beim Fernbehandeln eine andere. Aber auch das ist tatsächlich möglich – nachzulesen unter Rückmeldungen – und stärkt ein Experiment der Quantenphysik, das auf eine bislang unerkannte Energie zwischen lebendigen Geweben hinweist und Entfernungen dabei keine Rolle zu spielen scheinen. [Seitenanfang]

 

Soweit zur Theorie...

Anwendungsbereiche

Bei allen in Direktbehandlung aufgeführten Beschwerdebereichen kann man auch Fernbehandlung  anwenden. Sie bietet sich an, wenn jemand weit entfernt wohnt und nicht ohne Weiteres zu einer Behandlung vor Ort kommen kann oder jemand zeitnah Hilfe benötigt.

Ebenfalls konnte ich positive Erfahrungen bei der Behandlung von Babys und Kleinkindern sammeln (z.B. bei Verbrennungen, zur allgemeinen Stabilisierung und besseren Wundheilung nach OPs und zur Beruhigung von Schreibabys).

Bewährt hat sich eine Energiegabe über Entfernung auch bei Prüfungsangst, entweder am Abend zuvor oder bei akuter Angst auch 20-30 min vor der Prüfung.

Eine ganz besondere Herausforderung und Erfahrung birgt die Behandlung von Menschen, die im Koma liegen. Ein Mann gab mir während der Fernbehandlung die Information, dass er gern Mandelpudding essen würde nach dem Aufwachen (den hatte seine Oma ihm oft zubereitet aus frisch gemahlenen Mandeln, wie er dann nach dem Aufwachen erzählte :-).

Nach diesem Erlebnis dachte ich viel darüber nach, was es für ein Potential bergen könnte, diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme weiter zu intensivieren und zu erforschen...

Fernbehandlung kann zudem Menschen, die im Sterben liegen, eine Hilfe bieten, Ängste zu mildern.

Auch Tiere behandelte ich schon des öfteren mit positiver Rückmeldung: Katzen, Hunde, Zwergkaninchen und ein Fohlen. [Seitenanfang]

 

Ablauf

Ich verabrede mit meinen Klienten eine konkrete Zeit, in der es dann sinnvoll ist für den Empfangenden, sich in eine Ruheposition zu begeben (gemütlicher Stuhl, Couch oder Bett) und sich gedanklich mit mir zu verbinden und innerlich auf die Behandlung einzustellen. Danach kann er, wenn er mag, auch einschlafen. Wenn ich mich verbinde, fühle ich das Energiefeld des Klienten genau so, als ob ich am physischen Körper arbeiten würde und gehe auch alle Bereiche und Chakren durch. Das tiefe Atmen, das während der Direktbehandlung zu beobachten ist, tritt seit einiger Zeit manchmal auch bei Fernbehandlungen auf, sowohl beim Klienten als auch bei mir. Ebenfalls treten Wahrnehmungen wie Kribbeln, Strömen, Wärme auf.

Ähnlich wie bei einer Direktbehandlung erlebe ich die Erstbehandlung oft am intensivsten, sowohl zeitlich als auch die Quantität der erhaltenen Informationen und Bilder betreffend. Druckgefühl und Schmerz nehme ich sporadisch in meinen Händen wahr, wenn es der Person gar nicht gut geht. Das ist schwer nachvollziehbar, aber wahr!

 

Fernheilen heißt also nicht, dass ich nur eine Kerze anzünde und nette Gedanken schicke (obwohl die Kraft eines Gebetes nicht zu unterschätzen ist), sondern es kann zum Teil auch anstrengend und kräftezehrend sein, weshalb ich nie mehr als 2-3 Serien gleichzeitig annehme. Dadurch kann es manchmal zu Wartezeiten von ca. 14 Tagen bis zu einem Monat  kommen.

 

Die Auswertung erfolgt immer zeitnah nach einer Energieübertragung, telefonisch, per e-Mail oder WhatsApp. Unter Klientenrückmeldungen können Sie bei Interesse einige Meinungen von Klienten zur Fernbehandlung nachlesen. [Seitenanfang]

Instagram von heilerin_medium_susann_klinke
fb.png

Folgt mir gern auf Instagram und facebook. Dort erfahrt ihr aktuelles zu besonderen Behandlungen und Themen.

© 2020 Susann Klinke