Rückmeldungen Fernbehandlung

Rückmeldung zu Fernheilungen

Diese Fernbehandlung ging mit 5 Stunden Zeitverschiebung nach Canada. Sie war sehr intensiv und lief 60 min., was eher ungewöhnlich ist. Shari spürte genau den Beginn und auch das »Ausklinken« aus dem Energiefeld genau 60 min. später. 

Spannend war, dass ich im Solarplexusbereich das Bild einer zersplitternden Glasscheibe bekam und eine verletzte, blutende Hand. Sie schrieb mir, dass ihr Exfreund eine Scheibe zertrümmerte und sich verletzte. Dieses Bild war dort gespeichert.

Anbei ein Auszug aus ihrer Rückmeldung an mich:

Hallo liebe Susann, 

Herzlichen Dank nochmals für diese Sitzung. Als ich mich entschieden habe mir jemanden zu suchen, der mir dabei hilft, lies ich mich von meiner Geistigen Führung führen, weil ich wusste, dass das kein »leichter Brocken« ist.

Ich habe eine Kunden, der sich mal ein bißchen in mich verliebt hat. Er hat sich ungebeten in mein System eingelinkt – bzw. hat er behauptet es hätte ihn plötzlich dahin gezogen (was ja auch passieren kann, wenn man sich verliebt). Er hat es mir erzählt und sagte – es war so schrecklich schmerzhaft, im Herzbereich, dass ihm schwindlig wurde und er dann in Tränen ausgebrochen ist.

Auch andere, die an mir gearbeitet haben, haben gesagt, dass es für sie kaum auszuhalten war.

Ich hatte bei Dir wirklich das Gefühl, dass Du stark genug bist und es freut mich, dass das so gut geklappt hat…

 

(…) Ich habe die Sitzung auf jeden Fall sehr deutlich gefühlt. Bilder kamen bei mir keine, aber das war auch nicht notwendig, denn die Erkenntnis ist ja nicht das Problem. Ich hab gefühlt wie sich etwas von meinem Herzen gelöst hat. Es war der Schmerz, dahinter war Traurigkeit. Die Traurigkeit hab ich auch danach gefühlt, aber ich sehe das als positiv. Denn mit dieser Traurigkeit kann ich umgehen. Der Schmerz hat verhindert, dass ich die Traurigkeit endlich annehmen und heilen kann.

Ich habe die Angst gefühlt, weil da jetzt diese Liebe ist, Liebe zu einem Mann der weder wie mein Vater noch wie meine Mutter ist und ich garnicht weiß wie ich diese Liebe annehmen und ihr vertrauen soll.

Auch die Angst war nicht mehr überwältigend, sondern in einem Rahmen, mit dem ich das Gefühl habe, dass ich arbeiten kann.

Ich war glücklich dies nun so spüren zu können, anstatt nur diesen Schmerz, der mir einfach nur die Kraft und die Luft raubt.

Ich kann mich übrigens daran erinnern, dass ich einmal das Bedürftnis hatte ganz tief auszuatmen und ich sah so ein Bild vor mir, wie mich eine dunkel Energie verlässt. Einmal hatte ich das Gefühl meine Wirbelsäule wurde neu ausgerichtet und ich fühlte auch wie der Körper sich dementsprechend dehnte.

Mich in meinen Sitzungen zu schützen ist übrigens auch ein Schwachpunkt von mir. ;)

Herzlichen Dank für alles liebe Susann!

Ich bin froh, dass ich mich an Dich gewendet habe und wünsche Dir einen wundervollen Urlaub.

Von Herzen, Shari

Liebe Susann, 

:))

Ich hatte übrigens die Tage danach eine heftige Erstverschlechterung und danach eine große Klarheit und das Gefühl - jetzt schaffe ich es!

War wie ein letztes Aufbäumen sozusagen.

GLG

Shari